Bestseller von Gilbert

Bestseller Nr. 1
Die schönsten Balladen CD1
  • Gilbert, Die schönsten Balladen CD1
  • VM Records
  • Audio CD
Bestseller Nr. 2
Lady Lay
  • Gilbert, Lady Lay
  • ARIOLA (Sony BMG)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 3
Das Beste
  • Gilbert, Das Beste
  • Mcp/Vm (Mcp Sound & Media)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 4
Unsterblich: Seine größten Chansons
  • Gilbert Becaud, Unsterblich: Seine größten Chansons
  • Parlophone Label Group (Plg) (Warner)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 5
Hits!
  • Gilbert, Hits!
  • Icezone Music (Universal Music)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 6
Ein Stck Vom Himmel
  • Gilbert, Ein Stck Vom Himmel
  • Icezone Music (Universal Music)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 7
20 Unvergessene Hits
  • Gilbert, 20 Unvergessene Hits
  • Euro Trend (Mcp Sound & Media)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 8
Mehr Noch-Unplugged
  • Gilbert, Mehr Noch-Unplugged
  • Gil Records (Bogner Records)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 9
Tausend Raketen
  • Gilbert, Tausend Raketen
  • Icezone Music (Edel)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 10
Jetzt Erst Recht
  • Gilbert, Jetzt Erst Recht
  • Gil Records (Bogner Records)
  • Audio CD
Der Weg ist das Ziel. Wer sich das als Lebensmotto wählt, kommt auch mit Kurven, Höhen und Tiefen zurecht. Gilbert Soukopf jedenfalls sieht Schwankungen im System nicht allzu dramatisch. Der gebürtige Tiroler, der seit seinem achten Lebensjahr auf der Bühne steht, hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als glaubwürdiger Sänger und Songschreiber im deutschsprachigen Raum gemacht und mit seinen Songs („Ich bin frei“, „Liebe Laster Leidenschaft“) Spitzenplätze im Airplay belegt. Im Winter gelang ihm mit „Doch ich wein“ der bis dato erfolgreichste. Er markierte nicht nur Gilberts Aufbruch an die Spitze des deutschsprachigen Pop, sondern auch den Beginn seiner Zusammenarbeit mit Starproduzent David Brandes. Am 28. Mai 2010 erscheint Gilberts erstes Album bei Ariola (Sony Music): „Lady Lay“.

„Lady Lay“, das erinnert an Bob Dylan. Kein Zufall. Der Musiker gehört zu Gilberts Idolen. „Für mich ist Dylan einer der Größten. Speziell für mich als Songwriter waren die 1970er mit Stars wie ihm und Eric Clapton prägend. Musikalisch waren das die Jahre, in denen unglaublich viel Musikalität auf den Markt gekommen ist. Da musste der Song stimmen, damit das Ganze funktioniert hat. Also anders als es heute oft ist.“ Aber Jammern liegt einem Künstler wie ihm nicht – Gilbert setzt sich selbst ans Klavier und lässt Lieder entstehen, die unter die Haut gehen dürfen. Sollen. Müssen! Anders haben sie keine Chance auf seine Alben zu kommen. Die Fans danken es ihm. Als zusätzlichen kreativen Kopf hat sich Gilbert also nun mit David Brandes zusammengetan, dem DeutschPop-Produzenten der Stunde. Er verhalf Künstlern wie Christian Lais und Bernhard Brink zu sensationellen Erfolgen, bescherte der Österreicherin Simone Gold-Awards und Amadeus-Nominierungen und mischt auch auf internationalem Sektor nach wie vor kräftig mit. „Er hat mir vom ersten Moment an ‚taugt“, erinnert sich Gilbert, „wobei ich mich erst gesträubt habe, weil ich meine Songs ja selber schreiben will und David ist eigentlich auch Songwriter, aber er ist mir sehr entgegen gekommen. Plus: Ich hab in meinem Leben selten in so kurzer Zeit so viel gelernt wie hier!“ Fürs aktuelle Album hat Brandes drei Nummern komponiert, die restlichen Kompositionen und sämtliche Texte stammen von Gilbert selbst. Top-Leute wie Johan Daansen (Gitarren) und Gary Jones (Ton) halfen mit aus den klanglichen Rohdiamanten strahlende Werke entstehen zu lassen, die aufs Plastik-Pop-geschundene Ohr eine direkt heilsame Wirkung haben.

Bis es zum Album „Lady Lay“ kommen konnte, hatte Gilbert aber schon ein eindrucksvolles Stück Weg hinter sich. Am Anfang standen die Live-Musik der Jugendzeit, erste Rockbands und die Familiengründung. Sohn Benjamin (wird heuer 28, „Der wichtigste Mensch in meinem Leben“) inspiriert ihn zur Aufnahme eines ersten eigenen Titels: „Du mein kleiner Freund“. Aus Spaß und weil der Junge mal eine schöne Erinnerung haben soll. Irgendjemand reicht das Ganze weiter an die Rundfunkstationen; der Titel entwickelt eine eigene Dynamik. „Das Schicksal hat’s irgendwie so gedreht, dass mein Sohn mich so auf die Bühne zurückgebracht hat. Er hat mich inspiriert zu diesem Titel und auch sonst mehr als irgendein anderer. So war mein Einstieg.“ Heißt das, Gilbert war vorher musikalisch inaktiv? „Nein, das nicht. Ich lebe für die Musik. Was ich mach, ist das, wo ich dahinter steh. Darum mach ich mein Leben lang Musik; es geht gar nicht ohne! Ich mach mich immer wieder für die Musik auf den Weg.“

Und dieses „auf den Weg machen“ geschieht manchmal im wahrsten Sinnen des Wortes: Zehn Wochen lang pendelte Gilbert für sein Album „Lady Lay“ ständig zwischen Tirol und Weil am Rhein, dem Ort, in dem das Studio steht. Auch seine erste Promotion-Reise hat er seinerzeit selbst organisiert. „Wenn du die Bergfelsen direkt hinterm Wohnzimmer hast und so wie ich auch noch gerne kletterst und Ski läufst, dann scheust du irgendwann keine Wege mehr“, sinniert der sportbegeisterte Sänger. Er versucht das, was er da tut, nicht mehr als nötig zu bewerten, sondern lieber zu inhalieren und zu spüren, woran er arbeitet. „In der Musikbranche wirst du sowieso schon genug ‚schubladisiert‘, da muss ich das nicht auch noch selber tun.“ Seine Musik, so sagt Gilbert, sei inspiriert von Pop, Rock, Liedermacherei und guten Schlagern. Irgendwo dazwischen sieht er sich, wo genau, sei nicht wichtig. Hauptsache, er kann in seinen Liedern ehrlich und authentisch bleiben. „Schön wenn die Leute das spüren!“

Apropos – wir haben Gilbert gefragt, was das schönste Kompliment ist, das er von Fans bekommen hat. Oder was das schönste fürs neue Album wäre. „Erstens: Wenn ich auf der Bühne stehe und die Leute meine Songs nachsingen. Zweitens: Wenn man ein Publikum von 20 bis 70 erreicht, das meine Musik gleichermaßen mag. Und drittens: Wenn man die Menschen berührt.“ Das sind Gilberts Wünsche und Ansprüche an sich selbst und seine Songs. „Es passiert immer wieder, dass mich Menschen ansprechen auf meine Texte. Sie finden sich darin wieder. Wie wunderbar ist das!“

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018. Die Produkt-Bilder sowie Affiliate Links wurden und von der Amazon Product Advertising API zur Verfügung gestellt.